Im Zusammenhang mit der Aufsehen erregenden Aktientransaktion am 26. Februar rund um das millionenschwere Optionsprogramm der Telekom Austria (TA) hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) ein Verfahren wegen Schädigung des Ansehens der Wiener Börse eingeleitet. Es geht um jene kleine Bank, die in der Schlussauktion der Börse an diesem Tag mit einer Kauforder für Telekom-Aktien das Aktienoptionsprogramm der TA-Manager in den letzten Sekunden gerettet hatte. Zum Verfahren selbst macht die Wiener "Euro Invest" keine Angaben. Bestätigt wird vom Vorstand nur, dass sein Haus in der Schlussauktion des 26. Februar 2004 eine "Transaktion" mit TA-Aktien durchgeführt hat.

"Das waren wir schon"

"Das waren wir schon", sagte Euro Invest-Vorstand Johann Wanovits am Donnerstag zur APA. Ob die Bank im Kundenauftrag tätig war oder die Transaktion auf eigene Rechnung durchgeführt wurde? Wanovits: "Hier kann ich Ihnen keine Auskunft geben."

"Ich darf nichts dazu sagen. Unser Geschäft besteht aus Diskretion, das ist im Bankgeheimnis verankert. Wenn ich mich nicht daran halte, begebe ich mich in des Teufels Küche", so der Vorstand.

Kunden

Als Wertpapierdienstleister sei die Euro Invest ausschließlich für institutionelle Investoren aus dem In- und Ausland tätig, so Wanovits. Das kleine Institut mit 10 Mitarbeitern (inklusive zwei Vorständen) habe Banken und Fonds als Kunden.

Zum laufenden FMA-Verfahren selbst gibt es von Wanovits, der sich als "Einzelkämpfer" bezeichnet, inhaltlich überhaupt keinen Kommentar: "In dem Verfahren jetzt etwas zu tun, da liefern wir uns selbst an den Galgen", also "abwarten und Tee trinken. Wir lassen die Dinge auf uns zukommen, was es mit der angeblichen Schädigung des Ansehens der Wiener Börse auf sich hat." Auch Fragen nach "Belegen" weist er an die Behörde weiter: "Fragen Sie die FMA."

Betont

Und er verwies darauf, dass es die FMA selbst gewesen sei, die betont habe, dass es in der Schlussauktion der Börsensitzung am 26. Februar bei TA-Aktien keine unerlaubte Preismanipulation gegeben habe, so der Euro Invest-Manager. (APA)