Monte Carlo - Schwimm-Europameisterin Mirna Jukic hat am Donnerstag zum Abschluss der ersten Mare-Nostrum-Station in Monte Carlo kräftig aufgezeigt. Die 18-Jährige musste sich über 200 m Brust Vize-Weltmeisterin Leisel Jones in 2:27,15 Minuten nur um 0,25 Sekunden geschlagen geben. Über 100 m Brust war die Wienerin am Vortag noch um 2,6 Sekunden langsamer als die Australierin gewesen.

Im Semifinale über 50 m Brust unterlag Jukic Jones und belegte mit der für sie guten Zeit von 32,49 Sekunden Rang drei. Über die lange Brust-Strecke kassierte Jukic zwar die erste Niederlage in ihrer Parade-Disziplin seit Platz fünf im WM-Finale am 25. Juli des Vorjahres, konnte mit ihrer Leistung aber zufrieden sein. "Das war schneller als in Madrid", sprach sie ihre EM-Siegerzeit von 2:27,25 an. "Und ich bin nicht mehr so ausgelaugt wie damals, also ist es durchaus möglich, dass ich Leisel im Verlauf der Serie noch besiege."

Österreichs "Sportlerin des Jahres 2002" lag bei 100 und 150 Metern noch rund eine Sekunde hinter Jones, legte dann aber ihr bekannt starkes Finish hin. Im Brust-Sprint blieb Jukic übrigens nur 28/100 über ihrer Bestleistung. Am Freitag reist Jukic von Monte Carlo zum zweiten Mare-Nostrum-Meeting in das kleine Städtchen Canet en Roussillon weiter. Jukic wird dabei am Samstag über 200 m, am Sonntag über 100 m Brust starten. Auch Jones ist wieder dabei. Für einen Weltrekord gibt es ein Auto, für einen Europarekord 3.000 Euro. (APA)