Islamabad - Pakistan hat nach Angaben aus Regierungskreisen erneut erfolgreich eine atomwaffenfähige Mittelstreckenrakete getestet. Indien und die weiteren Nachbarländer seien zuvor über den Test mit der neuen Version der Ghauri-V-Rakete informiert worden, hieß es am Freitag. Die Rakete hat eine Reichweite von 1.500 Kilometer.

Musharraf: Kein politisches Signal

Nach dem Test einer atomwaffenfähigen Mittelstreckenrakete sagte Pakistans Präsident Pervez Musharraf, der erfolgreiche Test sei aus technischen Gründen notwendig gewesen und solle kein politisches Signal aussenden. Das pakistanische Atomwaffen- und Raketenprogramm sei ein Pfeiler der nationalen Sicherheitspolitik und werde nicht wieder zurückgenommen. Nach dem Test der Rakete vom Typ "Ghauri" am vergangenen Samstag hatte Indien vor einem Wettrüsten zwischen den beiden Atommächten gewarnt.

Trotz des Tests am Samstag hatten Indien und Pakistan ihren Willen bekräftigt, die im Jänner begonnenen Friedensverhandlungen fortzuführen. Dabei geht es vor allem um die zwischen beiden Ländern strittige, geteilte Kaschmirregion. Ende Juni sollen sich die Außenamtsstaatssekretäre beider Staaten zu Gesprächen treffen. Indien und Pakistan haben seit ihrer Unabhängigkeit von britischer Kolonialherrschaft 1947 drei Kriege gegeneinander geführt und standen noch vor zwei Jahren am Rande eines neuen Waffengangs.

Die "Ghauri"-Rakete hat eine Reichweite von 1500 Kilometern und kann zahlreiche indische Städte erreichen. Sie kann sowohl konventionelle wie auch Atomsprengköpfe tragen. (APA/AP)