Jerusalem - Der israelische Tourismusminister Benny Eilon will seine Entlassung im Streit um den Abzug aus dem Gazastreifen so lange wie möglich hinauszögern. Der zur ultra-rechten Nationalen Union gehörende Eilon sagte am Freitag im israelischen Rundfunk, er habe sein Entlassungsschreiben bisher nicht erhalten und werde alles unternehmen, um eine Annahme von einem Regierungsboten zu vermeiden. Er machte deutlich, dass er damit eine Kabinettsentscheidung über den Gaza-Abzug am Sonntag behindern wolle. Eilon gehört zu den Gegner einer Räumung von Siedlungen und Armeeposten. Die Entlassungen von insgesamt zwei Ministern werden erst nach 48 Stunden wirksam. (APA/dpa)