Bayreuth - Katharina Wagner, die Tochter des Bayreuther Festspielchefs Wolfgang Wagner, wird die für 2006 geplante "Ring"- Neuinszenierung nach der Absage des dänischen Filmregisseurs Lars von Trier nicht übernehmen. Das Projekt sei zeitlich nicht zu meistern und käme für sie auch zu früh, sagte die 25-Jährige dem in Bayreuth erscheinenden "Nordbayerischen Kurier" (Samstag). Deshalb habe sie keinen Moment überlegt, sich dieser Frage überhaupt zuzuwenden. Von Trier hatte die Neuinszenierung der Tetralogie "Der Ring des Nibelungen" am Freitag überraschend abgesagt. Festspielchef Wagner muss nun ein neues Regieteam suchen. Katharina Wagner will ihr Regiedebüt bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 2007 mit der Neuinszenierung von "Die Meistersinger von Nürnberg" geben. (APA/dpa)