Seoul - Die Vereinigten Staaten wollen bis Ende kommenden Jahres knapp ein Drittel ihrer Soldaten aus Südkorea abziehen. Die USA hätten Südkorea von ihrem Vorhaben unterrichtet, bis Ende Dezember 2005 insgesamt 12.000 Soldaten abzuziehen, teilte der für Nordamerika zuständige Abteilungsleiter im südkoreanischen Außenministerium, Kim Sook, am Montag in Seoul mit. 3600 von ihnen sollen laut Kim in den Irak verlegt werden. Derzeit haben die USA, basierend auf einem fünf Jahrzehnte alten gegenseitigen Verteidigungspakt, 37.000 Soldaten in Südkorea stationiert.Umstrukturierung Laut Kim kündigte ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums, Richard Lawless, diesen Plan am Sonntag bei einem Treffen mit Regierungsvertretern in Seoul an. Lawless habe den Rückzug als Teil der von Washington geplanten weltweiten Truppen-Umstrukturierung bezeichnet. Die Fähigkeit, ein über Atomwaffen verfügendes Nordkorea in Schach zu halten, werde der Rückzug nicht beeinträchtigen. Die USA reagieren mit dieser Umstrukturierung auf die veränderte globale Sicherheitslage seit dem Ende des Kalten Krieges. Sie wollen auch in anderen Ländern, darunter Deutschland, Soldaten abziehen. Ziel der Umstrukturierungen ist es, einen Teil der Streitkräfte mobiler und weltweit flexibel einsetzbar zu machen. (APA)