Hamburg - Die Hoffnungen der Automobilbauer auf eine steigende Pkw-Nachfrage in Deutschland in diesem Jahr haben einen deutlichen Dämpfer erhalten. Dazu beigetragen haben nach Branchenangaben neben den hohen Benzinpreisen vor allem die Diskussion über eine Pkw-Maut und über eine höhere Mehrwertsteuer.

Rückgang

Nach einem schwachen Jahresauftakt und einem Hoffnungsschimmer im März und April brachen die Neuzulassungen von Pkw und Kombi in Deutschland nach Angaben des Verbandes der Automobilindusitrie (VDA) im Mai um acht Prozent auf 282.000 Einheiten ein. Bereinigt belief sich der Rückgang der Neuanmeldungen auf drei Prozent, da der Mai in diesem Jahr einen Arbeitstag weniger hatte. In den ersten fünf Monaten blieben die Neuanmeldungen um drei Prozent hinter dem gleichen Vorjahreszeitraum zurück.

"Die ohnehin noch nicht gefestigte Autokonjunktur, die in den vergangenen zwei Monaten unverkennbare Aufwärtstendenzen aufwies, ist damit unterbrochen", teilte der VDA in Frankfurt mit. Der kräftige Anstieg der Benzinpreise sowie die Diskussion über eine Pkw-Maut und über eine höhere Mehrwertsteuer hätten zu einer weiteren Verunsicherung der Autokäufer beigetragen, sagte ein VDA-Sprecher.

Mehr Aufträge aus dem Ausland

Während sich die Bestellungen aus dem Inland im Mai um 18 Prozent verringerten, verbuchten die Autohersteller einen leichten Orderanstieg aus dem Ausland. 296.000 Pkw und Kombi und damit drei Prozent mehr als im Vorjahresmonat wurden exportiert.

Vor dem Hintergrund der sich wieder eintrübenden Lage am Automarkt wollte Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am Nachmittag im Berlin mit den Chefs großer europäischer Autokonzerne zusammenkommen. Auf Seiten der Hersteller sollte die Delegation vom Vorstandsvorsitzenden von Europas größtem Autokonzern Volkswagen, Berd Pischetsrieder, angeführt werden.

Benachteiligung durch Rußfilter befürchtet

Themen des Treffens sollten unter anderem die hohen Benzinpreise sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Branche sein. Die Hersteller lehnen die von Teilen der SPD und den Grünen angestrebte beschleunigte Einführung von Rußfiltern für Diesel-Pkw in Deutschland ab, da sie darin eine Benachteiligung anderer Technologien sehen. (APA/Reuters)