Klagenfurt - Die aus der Red Zac Ersten Liga abgestiegenen BSV Juniors haben es bereits abgelehnt, vom in finanziellen Nöten befindlichen SC Interwetten.com die Lizenz "abzukaufen". "Wir waren nicht bereit, den dafür geforderten Preis zu bezahlen, weil wir uns das nicht leisten können", sagte Obmann Franz Koloini auf Anfrage.

Koloini bestätigte, dass es das Angebot einer Fusion bzw. einer Spielortverlegung (von Untersiebenbrunn nach Villach) - beides wäre auf Grund der Bundesliga-Statuten möglich gewesen - gegeben habe. "Aber damit war auch verbunden, die Verträge von Spielern zu übernehmen, was knapp 320.000 Euro gekostet hätte. Das aber können wir uns nicht leisten. Mit diesem Geld kann man fast eine ganze Mannschaft bezahlen."

"Für uns ist das Kapitel Erste Liga endgültig abgeschlossen", betonte Koloini. "Aber wir sind derzeit in Verhandlungen, in welcher Form es weiterhin Spitzenfußball geben kann." Diese Verhandlungen beziehen sich auf eine Kooperation oder Ähnliches mit dem SV Spittal, der eigentlich aus der Regionalliga Mitte absteigen müsste.(APA)