London - Schlecht begonnen hat für Stefan Koubek die Vorbereitung auf Wimbledon. Der Kärntner musste sich am Montag gleich in der ersten Runde des mit über 760.000 Euro dotierten Rasenturniers in Queens/London dem Italiener Davide Sanguinetti glatt mit 4:6,4:6 geschlagen geben. Die Überraschung des Tages war die 6:3,3:6,4:6-Niederlage des englischen Rasen-Spezialisten Greg Rusedski gegen den koreanische Qualifikanten Hyung-Taik Lee.

Koubek kassierte im ersten Satz zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, nämlich bei 4:4, das Break zum 4:5, anschließend servierte Sanguinetti problemlos aus. Im zweiten Satz gelang dem 31-jährigen Italiener das Break schon zum 2:1. Damit hat Sanguinetti die jüngsten fünf Partien gegen den Österreicher gewonnen.

Die Erstrunden-Niederlagen von Rusedski auf Sand in St. Pölten (gegen Jürgen Melzer) oder Paris hatten nicht wirklich überrascht, speziell weil der aus Kanada stammende Brite dem Circuit wegen seiner Doping-Affäre lange fern geblieben war. Dass der 30-Jährige aber auch auf Rasen seiner Form noch derart hinterher hinkt, schon eher. (APA)