Die EU-Kommission schickt Inspektoren nach Temelin, um zu überprüfen, ob die Angaben über den Störfall im tschechischen Atomkraftwerk korrekt waren, sagte der Sprecher von EU-Kommissarin Loyola de Palacio am Dienstag in Brüssel vor Journalisten. Dies geschehe im Rahmen des EU-Reaktionssystems auf Störfälle in Atomkraftwerken, Ecurie, so der Sprecher. Nach den bisher der EU-Kommission vorliegenden Informationen sei aber keine Radioaktivität ausgetreten. Es handle sich um einen Störfall, wie er "manchmal passieren kann", so der Sprecher Gilles Gantelet. Dennoch habe man beschlossen, die Inspektoren zu schicken. Zuletzt seien die Inspektoren ausgerückt, als vor einigen Jahren ein Gramm Plutonium nicht auffindbar waren. (APA)