Bild nicht mehr verfügbar.

"Mister Europa" Alois Mock wird 70.

Foto: APA
Auszeichnungen und Ehrungen gab es im Vorfeld schon zur Genüge, auch Feste und allerhand Feierlichkeiten, eine Karikaturenausstellung über "Mister Europa", Preise wurden in seinem Namen vergeben, am Dienstagabend schließlich gab es den großen Festakt im Parlament: Alois Mock wird 70 - allerdings erst am Donnerstag.

Als Gratulanten stellen sich im Parlament unter anderem Noch-Bundespräsident Thomas Klestil ein, sein designierter Nachfolger Heinz Fischer, Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Nationalratspräsident Andreas Khol und Klubobmann Wilhelm Molterer.

Kroatien dankt

Zur Geburtstagsfeier nach Wien gekommen war auch der kroatische Ministerpräsident Ivo Sanader, der Mock für dessen Bemühungen um die Anerkennung Kroatiens im Jänner 1992 dankte. Wenn die EU kommende Woche die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit Kroatien beschließe, "dann ist das mit Deinem Namen verbunden. Wir sind Dir dankbar. Dein Name wird sicherlich in Kroatien mit goldenen Buchstaben in die Geschichte eingehen", so Sanader.

Mock empfahl Österreich in einer kurzen Ansprache "keine Überheblichkeit, aber ein bisschen mehr Selbstbewusstsein zu haben".

Mock war Vizekanzler, Unterrichtsminister, Außenminister, Parteichef, Nationalratsabgeordneter und ÖAAB-Bundesobmann. Die ÖVP widmet ihm ihre Schlussveranstaltung im EU-Wahlkampf am 9. Juni in der Europahalle in Wieselburg. (APA/völ/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 9./10.6.2004)