Bild nicht mehr verfügbar.

Designer Tommy Hilfiger winkt den Zuschauern einer Modeshow zu. Seine Produkte sind in Europa besonders gut angekommen.

Foto: Reuters/SEGAR
New York - Der internationale Bekleidungshersteller und Einzelhändler Tommy Hilfiger Corporation (Hongkong) hat im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2003/2004 (31. März) von seinem starken europäischen Geschäft profitiert. Der Umsatz legte im Schlussquartal auf 510,1 Mio. Dollar (420 Mio. Euro) zu gegenüber 498 Mio. Dollar im entsprechenden Vorjahresabschnitt.

Dabei stieg der europäische Umsatz um 39,5 Prozent auf 163,9 Mio. Dollar, während es in den USA einen Umsatzrückschlag um 12,3 Prozent auf 296,2 Mio. Dollar gab. Dies hat Tommy Hilfiger am Mittwoch bekannt gegeben.

Tommy Hilfiger verdiente in der Berichtszeit 26,9 Mio. Dollar oder 29 Cent je Aktie gegenüber roten Zahlen von 113,8 Mio. Dollar oder 1,26 Dollar je Aktie im vierten Quartal des vorherigen Geschäftsjahres.

Jahresumsatz fällt leicht

Der Jahresumsatz fiel wegen des rückläufigen US-Umsatzes um 0,7 Prozent auf knapp 1,9 Mrd. Dollar. Dabei stieg der Umsatz der Tommy Hilfiger Europe jedoch um 49,6 Prozent auf 412,6 Mio. Dollar. Die Gesellschaft verdiente im Gesamtjahr 132,2 Mio. Dollar oder 1,45 Dollar je Aktie gegenüber einem Verlust von 513,6 Mio. Dollar oder 5,68 Dollar je Aktie im vorangegangenen Jahr.

Das Unternehmen erwartet für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von zehn Cent bis 13 Cent je Aktie. Tommy Hilfiger führte unter anderem saisonal niedrigere Auslieferungen in Europa und stärkere Rückschläge im US-amerikanischen Großhandelsumsatz an. (APA/dpa)