Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA
Washington - Der am Samstag verstorbene frühere US-Präsident Ronald Reagan soll nach dem Willen einiger Republikaner seinen demokratischen Vorgänger John F. Kennedy von der Vorderseite der 50-Cent-Münzen verdrängen. Nach anderen Vorschlägen soll das Verteidigungsministerium nach Reagan umbenannt werden.

Von der Cent-Münze zum Mount Rushmore?

Der republikanische Abgeordnete Jeff Miller aus dem Bundesstaat Florida legte am Dienstag einen Gesetzentwurf vor, nach dem Reagans Bild künftig die 50-Cent-Münze zieren soll. Sein kalifornischer Parteifreund Dana Rohrabacher schlug unterdessen vor, der frühere demokratische Präsident Andrew Jackson auf der 20-Dollar-Note solle Reagan weichen. Der republikanische Senator Mitch McConnell aus Kentucky dagegen würde sich Reagan eher auf der Zehn-Dollar-Note wünschen, auf der bislang das Bild des ersten US-Finanzministers Alexander Hamilton prangt.

"Die Zehn-Dollar-Note ist eine der Optionen, über die wir nachdenken, um Ronald Reagan zu ehren", sagte McConnell. Andere Möglichkeiten seien eine Gedenk-Briefmarke, eine Gedenk-Münze oder eine Gedächtnis-Medaille für Menschen, die den Weltfrieden gefördert haben. Einige Demokraten dagegen erinnerten daran, wie stark Reagan in seiner Amtszeit polarisiert und welch erbitterte Debatten er ausgelöst habe. "Was kommt als nächstes? Der Vorschlag, Ronald Reagan am Mount Rushmore zu verewigen", höhnte etwa ein Berater der Demokraten. Der Mount Rushmore im Bundesstaat South Dakota, in den die Gesichter der US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Theodore Roosevelt eingemeißelt sind, repräsentiert die ersten 150 Jahre der US-Geschichte und ist ein nationales Monument des Landes.

Gedenken in Gebäudeform

"Ich glaube, wir sollten den Historikern Zeit geben, um darüber nachzudenken, wie wir ein offizielles Gedenken für Präsident Reagan am besten gestalten können", mahnte der Chef der demokratischen Minderheit im Senat, Tom Daschle aus South Dakota. "Das beste Gedenken wäre meiner Einschätzung nach, die Alzheimer-Forschung stark zu unterstützen und bald ein Heilmittel gegen diese Krankheit zu finden." Reagan war nach jahrelanger Krankheit an dem Demenz-Leiden gestorben. Nach dem 40. Präsidenten der USA sind bereits etliche Einrichtungen benannt, so etwa der Flugzeugträger "Ronald Reagan", das große Ronald-Reagan-Gebäude, in dem in Washington Bundesbüros untergebracht sind, sowie der Ronald-Reagan-Nationalflughafen ebenfalls bei Washington.

Reagan war von 1981 bis 1989 Präsident und gilt als Architekt der modernen republikanischen Partei in den USA. Seine Anhänger halten ihm zugute, durch eine massive Aufrüstung zum Gewinn des Kalten Krieges beigetragen zu haben. Auch die Pläne für ein weltraumgestütztes Raketenabwehr-System stammten von Reagan. Zugleich rutschten die USA durch die Aufrüstung in ein Rekordefizit.(APA/Reuters)