Paris - Die Internationale Energie-Agentur (IEA) hat ihre Prognosen über den weltweiten Ölbedarf nach oben korrigiert: Der Verbrauch werde 2004 im Schnitt bei 81,1 Mio. Barrel pro Tag liegen, erklärte die IEA am Donnerstag in Paris. Dies sind täglich 360.000 Barrel mehr als von der Agentur bisher vorausgesagt. Im vergangenen Jahr hatte der weltweite Verbrauch laut IEA im Schnitt 78,7 Mio. Barrel und 2002 77 Mio. Barrel pro Tag betragen. Ein Barrel entspricht 159 Litern. Unterdessen stieg die Förderung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) weiter an, wie die IEA weiter berichtete. Im Mai förderten die zehn OPEC-Staaten außer Irak, das derzeit nicht am Förderquotensystem teilnimmt, demnach 26,1 Mio. Barrel Rohöl pro Tag. Dies waren 680.000 Barrel mehr als im April. Dagegen sei die Produktion Iraks leicht auf 2,1 Mio. Barrel pro Tag gesunken. (APA)