Wien - "Ich würde mir erwarten, dass eine inhaltliche Debatte geführt wird. Was derzeit geboten wird, hat sich Europa nicht verdient. Das haben sich auch sämtliche Kandidaten und Kandidatinnen, die antreten, nicht verdient."

Mit deutlicher Kritik am EU-Wahlkampf meldet sich Caritas-Direktor Michael Landau zu Wort. Er fordert künftig einen ernsthaften Diskurs über die tatsächlichen Probleme ein. Landau im Gespräch mit dem STANDARD: "Man muss die demografische Implosion in Europa ernst nehmen und angesichts des Geburtenrückganges und der Überalterung den Sozialstaat zukunftsfest ausgestalten." Die katholische Kirche müsse dazu beizutragen, etwa bezüglich einer "gerechteren Verteilung des kleiner werdenden Wachstums. Der Hildesheimer Bischof Josef Homeyer hat darauf hingewiesen: Eine Solidarität, die knappe Ressourcen und Güter teilt, ist ohne Verzicht nicht zu leben."

Damit nicht die Schwächsten unter die Räder kommen

Auch sollte eine "Balance von Ökonomie, Ökologie und Sozialem" entwickelt werden, damit "nicht die Schwächsten unter die Räder des Prozesses der ökonomischen Modernisierung geraten. Kardinal Christoph Schönborn hat beim Katholikentag gesagt: Christsein heißt, aktiv für all die eintreten, die dem stürmischen Wandel nicht standhalten können."

Europa könne allein aus demografischen Gründen "auf geordnete Zuwanderung nicht verzichten", meint Landau: "Die Frage ist, wie wir politisch und zivilgesellschaftliche Räume der Integration schaffen." Darüber hinaus müsse die Verständigung mit dem Islam vorangetrieben werden. Mit der Debatte um den Beitritt der Türkei habe dieser prinzipielle Zugang nichts zu tun: "Die EU muss selber entscheiden, wo sie ihre Grenzen zieht. Solange Länder des Balkans insgesamt nicht Teil der EU sind, ist die Frage nach einem Beitritt der Türkei wohl verfrüht."

Kardinal Schönborn nahm bei der Fronleichnamsprozession ebenfalls zum EU-Wahlkampf Stellung und warnte "vor der Gefahr der Zunge: Worte sollen Brücken bauen, nicht Gräben aufreißen." (kob, DER STANDARD, Printausgabe 11.6.2004)