Der US-Telekonzern SBC hat den größten Teil seiner Beteiligung am größten dänischen Teleunternehmen TDC (früher Tele Danmark) verkauft. Wie TDC am Donnerstag in Kopenhagen mitteilte, veräußerte SBC 32,1 Prozent seiner Beteiligung von insgesamt 41,6 Prozent an dem teilstaatlichen Unternehmen für eine Gesamtsumme von 13,1 Milliarden Kronen (1,7 Milliarden Euro). TDC selbst übernahm 8,4 Prozent der Aktien, während der Rest an institutionelle Anleger ging.

Mangelndes Interesse

Das US-Unternehmen hatte seit zwei Jahren vergeblich versucht, die dänische Tochter komplett an einen Interessenten, darunter auch die deutsche Telecom, zu verkaufen. TDC-Chef Henning Dyremose erklärte, die Veränderung der Eignerstruktur werde sich nicht auf das operative Geschäft auswirken. Offen ist noch, welche Pläne SBC mit der verbleibenden Beteiligung von 9,5 Prozent der TDC-Aktien hat. (APA)