Los Angeles - Hollywoodstar Elizabeth Taylor (72) hat einen Streit mit ihrem früheren Gärtner um Vertragsbruch und Sex-Diskriminierung außergerichtlich beigelegt.

Der Angestellte, der im September 2002 von Taylor entlassen wurde, hatte im vergangenen Jahr vor einem Gericht in Los Angeles eine Entschädigung in Höhe von 294.000 Dollar (241.836 Euro) verlangt.

Der Gärtner warf Taylor vor, sie habe ihn auf Anraten ihres französischen Butlers gefeuert, nachdem er sich den Annäherungsversuchen des schwulen Angestellten widersetzte. Für seine 10-jährige Tätigkeit im Garten der Filmdiva sei er zudem nicht angemessen bezahlt worden, behauptete der Gärtner. Taylors Anwalt hatte die Vorwürfe als "vollkommen erfunden" zurückgewiesen. (APA)