Bild nicht mehr verfügbar.

Muss Pantano seinen Overall bald ablegen?

Foto:APA/Monteforte
Montreal - Der deutsche Nachwuchsfahrer Timo Glock darf sich Hoffnungen machen, im Großen Preis von Kanada zu seinem ersten Formel-1-Renneinsatz zu kommen. Weil der italienische Jordan-Fahrer Giorgio Pantano wegen angeblicher finanzieller Probleme auf die ersten beiden Trainingseinheiten am Freitag verzichtete, eröffnet sich dem 22-jährigen Testpiloten die Chance auf sein Debüt. Er würde damit Teamkollege seines Landsmannes Nick Heidfeld werden, der ebenfalls seit Saisonbeginn für Jordan fährt.

Der vierte Deutsche

Glock wäre der vierte Deutsche neben Weltmeister Michael Schumacher (Ferrari), Ralf Schumacher (Williams-BMW) sowie Heidfeld, der in dieser Saison in der Formel 1 fährt.

Offiziell bezeichnete der Rennstall den Iren Eddie Jordan Pantanos Rückzug mit "privaten Angelegenheiten". Eine Entscheidung, wer den Platz des Italieners am Samstag in der Qualifikation und am Sonntag (18.30 Uhr MESZ/ORF 1 und Premiere) einnimmt, war am Freitagnachmittag (Ortszeit) nach dem Training noch nicht gefallen. Pantano ist ein so genannter "Pay-Driver", der mittels Sponsorgeldern seinen Platz in einem Formel-1-Cockpit finanzieren muss. (APA/dpa)