Washington - Der demokratische US-Präsidentschaftswerber John Kerry hat nach einem Pressebericht dem Republikaner John McCain den Posten des Vizekandidaten angeboten, ist damit aber abgeblitzt. Nach Angaben der "New York Times" (Samstag) hat Kerry den zwar parteigebundenen, aber in vielen politischen Fragen unabhängig entscheidenden Senator aus Arizona mehrmals gefragt, ob er daran interessiert sei, an seiner Seite bei der Wahl im November gegen den republikanischen Präsidenten George W. Bush anzutreten. McCain habe aber abgewunken.

Die Zeitung berief sich auf Informanten, die mit beiden Politikern gesprochen hätten. Danach soll Kerry seine wiederholten Offerten - die letzte davon in der vergangenen Woche - so zu sagen "durch die Blume" unterbreitet haben. Beide Seiten hätten genau gewusst, um welche Sache es gehe.

Kerry wird auf einem Parteitag Ende Juli in Boston offiziell zum Kandidaten der Demokraten gekürt. Es wird erwartet, das er kurz vorher bekannt gibt, wen er als Vizekandidat ausgewählt und gewonnen hat. (APA/dpa)