Kopenhagen - Das Frühsommerwetter - im ganzen Land hatte es um die 20 Grad bei fast wolkenfreiem Himmel - hat die Dänen am EU-Wahlsonntag offenbar in Wahl-Laune versetzt. Laut Nachrichtenagentur Ritzau gingen bis 14.00 Uhr 23,6 Prozent der Wahlberechtigten zu den Wahlurnen - das ist deutlich mehr als bei den Wahlen zum EU-Parlament im Jahr 1999. Damals waren es um die selbe Zeit nur 16,6 Prozent gewesen. Abzuwarten bleibe jedoch, ob der Trend bis zum Abend anhält, hieß es.EU-Kritiker Die Dänen müssen am Sonntag entscheiden, welche der Kandidaten sie auf die 14 dänischen Abgeordnetenplätze ins EU-Parlament nach Straßburg wählen. Jüngste Umfragen deuten auf einen Wahlsieg der oppositionellen Sozialdemokraten und ihres Spitzenkandidaten, Ex-Ministerpräsident Poul Nyrup Rasmussen, hin. Eine Niederlage wurde hingegen den beiden EU-kritischen Parteien "Junibewegung" und "Volksbewegung gegen die EU" prophezeit. Meinungsforscher gehen davon aus, dass maximal zwei der 14 dänischen Mandate an EU-Kritiker fallen werden. (APA)