Bild nicht mehr verfügbar.

Schwere Verluste für die Partei des Kanzlers.

Foto: REUTERS/Tami Chappell
Berlin - Bei den Europawahlen am Sonntag ist die SPD auf ihr schlechtestes bundesweites Ergebnis abgestürzt. Die Sozialdemokraten mussten Verluste von 9,2 Prozentpunkten hinnehmen und kamen nur noch auf 21,5 Prozent, wie der Bundeswahlleiter in seinem vorläufigen amtlichen Endergebnis mitteilte. Auch die Union verlor Stimmen, wurde aber mit 44,5 Prozent nach 48,7 Prozent bei der Wahl vor fünf Jahren erneut stärkste Kraft. Grüne und FDP legen zu Zulegen konnten Grüne und FDP: Die Grünen kamen demnach auf 11,9 Prozent (1999: 6,4 Prozent), die FDP auf 6,1 Prozent (1999: 3,0 Prozent). Den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffte mit 6,1 Prozent auch die PDS, die schon vor fünf Jahren 5,8 Prozent erreicht hatte. Die Wahlbeteiligung ging von der bereits niedrigen Quote 1999 von 45,2 Prozent noch einmal auf 43 Prozent zurück. (APA/dpa/red)