Bei einem Grubenunglück im Süden Argentiniens sind nach Angaben vom Dienstag 13 Bergleute eingeschlossen und 20 weitere Kumpel verletzt worden. In dem Kohlebergwerk bei der Stadt Rio Turbio in der Provinz Santa Cruz sei am Montagabend Feuer ausgebrochen und ein Teil eines Stollens eingestürzt, teilten die Behörden mit. Hilfstrupps versuchten, zu den Eingeschlossenen vorzudringen. Ein Lastwagen habe unter Tage eine Holzstütze gerammt und dadurch den Stolleneinbruch und das Feuer ausgelöst, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Telam. (APA/dpa)