Salzburg - In der Woche vom 14. bis 18.6.2004 findet in Salzburg ein internationales ExpertInnen-Treffen der Working Party on Women and the Family in Rural Development (WPW) statt. Thema des diesjährigen Treffens ist die Bedeutung und der Aufbau von grenzüberschreitenden Frauennetzwerken für die Zukunft der ländlichen Räume in Europa. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft als Gastgeber des Expertentreffens mit.

Inhalte

In dem jährlichen ExpertInnen-Meeting "On Gender and Rural Development" diskutieren ExpertInnen aus den Bereichen ländliche Beratung, Bildung, Verwaltung und Forschung die aktuellen Fragen im Zusammenhang mit der Rolle der Frauen im ländlichen Raum. Langfristige Ziele sind die Unterstützung der Rolle der Frauen und ihrer Familien in den ländlichen Entwicklungsprozessen, die verstärkte professionelle Weiterbildung der Betroffenen, die Formulierung politischer Empfehlungen zu Forschung, Weiterbildung und Erziehung, und die verstärkte regionale und internationale Zusammenarbeit zwischen betroffenen Institutionen, Agenturen und Organisationen im europäischen Raum.

Die WPW wurde 1965 von der der Europäischen Kommission für Landwirtschaft der FAO, Europaregion, (ECA) eingerichtet, und steht allen FAO-Mitgliedstaaten der europäischen Region offen. (red)