Kirkuk - Der Sicherheitschef der staatlichen Erdölgesellschaft im Nordirak ist am Mittwoch einem Mordanschlag zum Opfer gefallen. Drei Angreifer erschossen Ghazi Talabani in dessen Auto auf dem Weg zur Arbeit in Kirkuk, wie ein General der irakischen Sicherheitskräfte mitteilte. Sein Leibwächter wurde verletzt. Der Tote war der Cousin des von den USA unterstützten Kurdenführers Jalal Talabani, des Chefs der Patriotischen Union Kurdistans (PUK). Er ist bereits der dritte irakische Regierungsbeamte, der seit Anfang des Monats umgebracht wurde. (APA)