Linus Torvalds und Andrew Morton haben auf der Webseite Kernel.org eine neue Version des Linux-Kernels veröffentlicht. Die Version 2.6.7 soll laut einem Posting von Linus Torvalds den Bug bei der Behandlung von Floating-Point-Exceptions, der ein System mit einem einfachen Script zum Absturz bingen konnte - der WebStandard berichtete - schließen.

Die wichtigste Änderung

Laut Torvals ist die Schließung der Sicherheitslücke die wichtigste Änderung in der neuen Kernel-Version. Aber der Linux-Kernel 2.6.7 bringt zusätzlich noch weitere zahlreiche Fehlerbereinigungen und Stabilitätsverbesserungen. Alle Änderungen finden sich im ChangeLog zur Version 2.6.7 .(red)