Bild nicht mehr verfügbar.

Bild. archiv

Wie die Musikindustrie leidet auch die Film- und Videobranche unter Umsatzeinbußen auf Grund von illegalen Downloads. Zwar konnte die Branche in jüngster Vergangenheit einige Erfolge im Kampf gegen die Piraten aufweisen, so wurden etwa in Wien fünf Internet-Server beschlagnahmt und eine Razzia am Nachmarkt durchgeführt, dennoch nimmt die Anzahl der so genannten Tauschbörsen ständig zu.

Harry Potter

Aus diesem Grund wurden auch beim Start des Blockbuster Harry Potter und der Gefangene von Askaban auf massive Maßnahmen gegen Filmdiebe gesetzt. So wurden alle britischen Kinos, in denen der neue Harry Potter-Teil angelaufen ist, mit Nachtsichtgeräten ausgestattet, um eventuell mitfilmende Kameras zu entdecken, berichtete die BBC.

Ausspähen

Dabei wird auf flächendeckende Überwachung gesetzt, so kommen die Geräte in jeder einzelnen Vorführung zum Einsatz. Wer tatsächlich beim Filmen erwischt wird, wird an die Polizei übergeben (Der Webstandard berichtete).

Raubkopie

Doch diese Bemühung waren offenbar alle nicht von Erfolg gekrönt, so ist auf diversen Internetseiten bereits eine Raubkopie des Films im AVI Format aufgetaucht, berichtet The Inquirer.

Gute Qualität

Die Raubkopierer wurde wahrscheinlich während einer Kinovorführung mitgefilmt, weist aber eine relative hohe Qualität auf.
The Inquirer zu folge stammt die Raubkopie ursprünglich aus den USA, wurde dann aber an "Piraten" in der Ukraine gesendet und anschließend distribuiert.

Wurm

"Harry Potter und der Gefangene von Askaban" sorgte bereits vor Beginn des Filmes im Internet für Aufregung. Der Wurm Netsky-P gab sich nämlich wie berichtet als Harry Potter-Computerspiel aus und verleitete so viel User zum verhängnisvollen Doppelklick..

Raubkopien aller Art

Bereits bei den vorangegangenen Harry Potter Filmen waren Raubkopien ein Thema. "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" ist angeblich schon vor dem offiziellen Kino-Start im Internet aufgetaucht, auch wenn Warner Bros. dies dementierte (Der Webstandard berichtete).

Beim letzten Buch hingegen kursierten MP3 Files im Netz, auf denen Fans einzelne Kapitel des Buches vorlasen)(red).