Bild nicht mehr verfügbar.

Japanische Touristen vor dem Hintergrund der Gloriette im Schlossprk Schönbrunn in Wien.

Foto: APA/ Schlager Roland
Wien - Rekord für den Wien-Tourismus im Mai: Erstmals nächtigten im Wonnemonat mehr als 800.000 Menschen. Insgesamt zählte man 816.000 Übernachtungen, was einer Steigerung von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, so der Wiener Tourismusverband heute, Mittwoch, in einer Aussendung. Heraus stachen dabei vor allem Gäste aus Japan, die fast in doppelter Stärke anreisten: Plus 80 Prozent. Im Gesamtjahr verzeichnete man bis Ende Mai insgesamt eine Steigerung der Nächtigungen von 9,1 Prozent gegenüber 2003. Zuwachs von 13,2 Prozent Neben den ostasiatischen Gästen besuchten trotz des schwachen Dollar auch 31 Prozent mehr US-Amerikaner Wien. Zudem kamen 24 Prozent mehr Briten und 28 Prozent mehr Spanier in die Bundeshauptstadt. Lediglich die Italiener (minus 12 Prozent), die Bewohner der GUS (minus 6 Prozent) und die Österreicher selbst (minus 6 Prozent) entschieden sich in geringerem Ausmaß für die Destination Wien. Im Mai waren Wiens Betten durchschnittlich zu 64,7 Prozent ausgelastet. Bis Ende Mai summierten sich die Nächtigungen auf insgesamt 2,980.000. Auch die Umsätze stiegen: Bis Ende April lukrierte die Hotellerie 84,845.000 Euro - 13,2 Prozent mehr als im Vorjahr. (APA)