Linz - Außer Lebensgefahr ist ein 16 Monate altes Mädchen nach einem Sturz in einen Pool ihrer Tagesmutter im Bezirk Grieskirchen. Das gab die Landes-Kinderklinik in Linz bekannt. Das Mädchen fiel nach einem Bericht der Sicherheitsdirektion für Oberösterreich am späten Dienstagnachmittag in das ungesicherte und an dieser Stelle 50 Zentimeter tiefe Schwimmbecken. Die 32-jährige Tagesmutter sowie die 40-jährige Mutter des Kindes hatten das Kind, das gemeinsam mit zwei anderen neben dem Pool gespielt hatte, für einige Zeit nicht beaufsichtigt. Das Mädchen wurde von einem seiner Spielkameraden entdeckt. Die Tagesmutter holte es aus dem Wasser. Es war bereits leblos.Wiederbelebungsversuche

Gemeinsam mit einer Passantin führte die 32-Jährige Wiederbelebungsversuche durch, die schließlich Erfolg hatten. Die Verunglückte wurde mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Grieskirchen eingeliefert. Die Tagesmutter und die Mutter mussten ebenfalls ärztlich versorgt werden. Sie erlitten einen Schock.

Gegen Abend verschlechterte sich der Zustand des Kindes. Mit dem Notarzthubschrauber wurde es in die Landeskinderklinik überstellt. Das Mädchen musste in künstlichem Tiefschlaf versetzt und künstlich beatmet werden. Der Gesundheitszustand stabilisierte sich über Nacht. Mittwochnachmittag konnte der behandelnde Arzt berichten: "Das Mädchen wird wieder völlig gesund". (APA)