Zagreb - Kroatien erhofft sich vom bevorstehenden NATO-Gipfel, der am 28. und 29. Juni in Istanbul stattfindet, die Bekanntgabe eines Datums für einen möglichen Beitritt. Ministerpräsident Ivo Sanader sagte, dass Kroatien bis "2006 oder spätestens 2007" NATO-Mitglied sein will und darum einen präziseren Beitrittskalender für sich, Albanien und Mazedonien erwartet.

"Wir hoffen auf präzisere Verhaltensregeln über unseren Beitritt"

Die "Politik der Offenen Tür", die bis jetzt die Beziehungen zwischen der NATO und den drei Ländern definierte, stufte er als "ungenügend" ein. "Wir hoffen auf präzisere Verhaltensregeln über unseren Beitritt", sagte Sanader.

Verteidigungsminister Berislav Roncevic trat während eines Frankreich-Besuchs am Dienstag auch für eine kroatische Annäherung an die NATO ein. "Kroatien erwartet von der abschließenden Deklaration in Istanbul eine Garantie für die weitere Erweiterung der NATO, falls wir mit den Reformen Fortschritte machen", sagte Roncevic gegenüber der kroatische Nachrichtenagentur Hina nach einem Treffen mit der französischen Verteidigungsministerin Michelle Alliot-Marie.

Standpunkte an Scheffer übermitteln

Außenminister Miomir Zuzul erklärte gemeinsam mit seiner mazedonischen Kollegin Ilinka Mitreva, dass beide Länder vom bevorstehenden NATO-Gipfel einen "präzisen" Zeitplan für ihre NATO-Mitgliedschaft erwarten. Die beiden Außenminister kündigten an, dass ihre Länder und Albanien in dieser Woche NATO-Generasekretär Jaap de Hoop Scheffer ihre Standpunkte bezüglich der weiteren Annäherung an die Allianz vorlegen wollen.

Die kroatische Regierung nannte die Beitritte zu NATO und EU schon bei ihrem Antritt als die wichtigsten außenpolitischen Schwerpunkte. Ende Mai besuchte NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer Zagreb. Er brachte aber keine Einladung für den Istanbul-Gipfel mit. Außerdem kündigte er an, dass die NATO-Mitgliedsländer dort wahrscheinlich keine Beitritts-Einladungen an neue Mitglieder aussenden werden. (APA)