Linz - Ein 17-jähriger Oberösterreicher aus dem Bezirk Perg wurde jetzt von Film-Verleihfirmen angezeigt. Wie das "Neue Volksblatt" in seiner Donnerstag-Ausgabe berichtet, habe der Jugendliche hunderte Werke von Disney Pictures und den Universal Studios aus dem Internet heruntergeladen, diese auf DVD gebrannt und dann verkauft.

Eine Anzeige wegen Verletzung des Urheberrechts liege seit einiger Zeit vor, zitiert die Zeitung einen Ermittler. Am Dienstag seien bei einer Hausdurchsuchung 200 DVDs bei dem 17-Jährigen beschlagnahmt worden. Der Download von Daten aus dem Internet für den Eigengebrauch sei legal, so die Exekutive. Verboten sei hingegen die Weitergabe - egal ob kostenlos oder gegen Bezahlung.

Genau dieses Delikt habe der Jugendliche begangen, schreibt das "Volksblatt": Er habe DVDs bei Internet-Auktionen "für ein paar Euro pro Stück" angeboten. So seien Disney und Universal auf den 17-Jährigen aufmerksam geworden. (APA)