Bild nicht mehr verfügbar.

Im April wurde das Flugzeugwrack Saint-Exuperys der Presse gezeigt ... nun wurden letzte Zweifel der Erben ausgeräumt.

Foto: APA/EPA/Eric Tschaen
Paris - Die Erben des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupery sehen letzte Zweifel ausgeräumt, dass es sich bei einem im Mittelmeer gefundenen Flugzeugwrack um die Maschine ihres Onkels handelt. Die französische Luftwaffe habe ihnen bestätigt, dass die gefundenen Flugzeugteile eindeutig zur Maschine von Saint-Exupery gehörten, teilten die Neffen des Autors am Mittwoch in Paris mit. Die französischen Behörden hatten das Wrack bereits im April als eindeutig identifiziert eingestuft, die Erben hatten jedoch "weitere Beweise" gefordert.

Saint-Exupery diente am Ende des Zweiten Weltkriegs als Freiwilliger in der Befreiungsarmee von General Charles de Gaulle. Am 31. Juli 1944 startete der damals 44-Jährige zu seinem Aufklärungsflug in Richtung Alpen und kehrte nie wieder zurück. Seine Maschine wurde nahe der Insel Riou bei Marseille im Mittelmeer entdeckt.

Das Buch "Der kleine Prinz" machte Saint-Exupery posthum weltberühmt, das Werk wurde in 110 Sprachen übersetzt. Es gehört zu den meistverkauften Büchern der Welt. Der Schriftsteller verarbeitete seine Erlebnisse als Pilot in mehreren Romanen, darunter "Südkurier" (1929), "Nachtflug" (1931), "Flug nach Arras" (1942) und "Wind, Sand und Sterne" (1939). (APA)