London - Der an einem Hirntumor erkrankte Rallye-Exweltmeister Richard Burns hat nach wochenlanger Behandlung das Spital verlassen dürfen. Der 33-jährige Engländer muss sich allerdings weiterhin einer Chemotherapie unterziehen. Der Champion von 2001 war im November 2003 auf der Anreise zum letzten WM-Lauf des Jahres in Wales ohnmächtig zusammengebrochen und in ein Spital in Cardiff eingeliefert worden. Dort wurde der Tumor entdeckt.(APA/SIZ)