Bild nicht mehr verfügbar.

Elchblut ist bei Gelsen offenbar sehr beliebt.

Foto: APA/dpa/Jan Nienheysen
Stockholm - Gelsen im nördlichen Schweden teilen offensichtlich die Begeisterung vieler Touristen für Elche. Wie die Universität Umea am Donnerstag mitteilte, hat eine Untersuchung zu den bevorzugten Angriffsobjekten der blutsaugenden Insekten ergeben, dass sie sich besonders gerne bei den "Königen des Waldes" bedienen, aber auch das Blut von Wühlmausen und Eichhörnchen nicht verschmähen. Bei dem Forschungsprojekt unter Leitung des Ökologen Björn Malmqvist analysierten Spezialisten der schwedischen Universitäten Umea und Lund sowie von der US-Universität Clemson das Blut von 200 eingefangenen weiblichen Gelsen. Dabei glichen sie die DNA-Strukturen mit DNA-Sequenzen verschiedener Säugetierarten ab und ermittelten 25 verschiedene Arten als Wirtstiere für die Blutsauger. Malmqvist sagte, die Untersuchungsergebnisse seien von großer Bedeutung für ein besseres Verständnis der Ausbreitung von Krankheiten. (APA/dpa)