Als dritter deutscher Mobilfunkbetreiber ist jetzt E-Plus ins UMTS-Zeitalter gestartet. "Wir haben mit der Auslieferung der UMTS-Datenkarten an den Handel begonnen", sagte ein Sprecher auf Anfrage am Donnerstag in Düsseldorf. Mit diesen Karten für mobile Computer sollen insbesondere Geschäftskunden angesprochen werden. UMTS-Handys folgten im Sommer. Mit seinem UMTS-Netz sei E- Plus derzeit in 160 Städten präsent, am Jahresende 2004 werde es 300 Städte umfassen. E-Plus hatte Ende März knapp 8,5 Millionen Kunden. Die Konkurrenten T-Mobile und Vodafone sind seit kurzem am Markt.(Reuters)