Bild nicht mehr verfügbar.

Uwe Scheuch wäre gern FP-Generalsekretär.

Foto: AP/Zak
Wien - Der Kärntner Nationalrats-Abgeordnete Uwe Scheuch, in den vergangenen Tagen immer wieder als möglicher Nachfolger der scheidenden FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann genannt, ist bereit, dieses Amt zu übernehmen. In der "Presse" meint Scheuch: Sollte ihn die Partei auffordern, das Amt zu übernehmen, werde er sich diesem Wunsch nur schwer verschließen können. Und: Diese Aufgabe sei gerade in der jetzigen Situation "spannend und reizvoll". Er werde aber nur als FPÖ-Generalsekretär fungieren, "wenn die Rahmenbedingungen passen", meint Scheuch.

Donnerstag Abend meinte Scheuch dann, diese Angelegenheit sei "keine Causa Prima". Jetzt sollte man lieber in aller Ruhe bis zum Parteitag am 3. Juli überlegen, "wer kommt wohin".

Nicht gefragt

Überhaupt seien die personellen Fragen nicht vorrangig, sondern eine inhaltliche Neuausrichtung, erklärte Scheuch. Zusätzlich müsse noch geklärt werden, wie die Kompetenzen in den jeweiligen Positionen aussehen. Ob ihn die designierte Parteichefin Ursula Haubner gefragt habe, das Generalsekretariat von Magda Bleckmann zu übernehmen? - "Konkret nicht". (APA)