Clubben mit politischem Hintergrund ist kommenden Sonntag im WOM Club angesagt, der sich vor wenigen Wochen genau dort eingenistet hat, wo einst die etwas unnötige Bleibe namens Atrium beheimatet war. Motiviert durch den World-Refugee-Day präsentiert das Kollektiv von Artery01 ein mehr als umfangreiches Musikprogramm, das sämtliche Länder- und Genregrenzen zu überwinden versucht. Angefangen von afrikanischer Percussion-Musik dürfen sich die aufgeschlossenen Besucher über Ethnoklänge bis hin zu Breakbeats und Ambient hanteln. Angeführt wird das Line-up vom britischen Ninja-Tune-Künstler Funki Porcini und DJ Dave Cridge von Up, Bustle and Out. Eine musikalische Weltreise, quasi. (lux/DER STANDARD, Printausgabe, 18.6.2004)