Tel Aviv - Mit einem Kanal an der Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen will Israel den Waffenschmuggel unterbinden. Israelische Medien berichteten am Donnerstag, das Verteidigungsministerium habe das Projekt ausgeschrieben und wolle es so bald wie möglich umsetzen.

Der rund vier Kilometer lange und 15 bis 20 Meter breite, mit Mittelmeerwasser gefüllte Kanal solle parallel zur Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen verlaufen und militante Palästinenser davon abhalten, Tunnel für den Waffenschmuggel zu graben.

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben seit Ausbruch der zweiten Intifada im September 2000 im Gazastreifen mehr als 80 solcher Grenztunnel entdeckt. Sie war im Mai mit einer weltweit umstrittenen einwöchigen Militäroperation in Rafah gegen Waffenschmuggler vorgegangen. Israels Ministerpräsident Ariel Sharon will bis 2005 alle jüdischen Siedlungen im Gazastreifen räumen und auch die Truppen abziehen. Kritiker dieses Plans befürchten, nach dem Rückzug könnten ungehindert Waffen über die Grenze geschmuggelt werden. (APA/dpa)