Bild nicht mehr verfügbar.

Betrieb im AKW-Temelin wird nach zwei Störfällen wieder aufgenommen.

Foto: APA/epa/David Veis
Prag - Nach fast drei Wochen ist am Freitag früh der zweite Block des südböhmischen Atomkraftwerkes Temelin wieder gestartet worden. Wie Temelin-Sprecher Milan Nebesar bestätigte, werde der Reaktor in den nächsten Stunden zunächst keinen Strom liefern, weil die Turbine erst am kommenden Wochenende ans Netz angeschlossen werde. Bis dahin werde das Personal noch einige Justierungs-Proben der Turbine durchführen.

Im Juni hatten sich in Temelin zwei Störfälle ereignet. Zunächst gab es Anfang des Monats eine Panne im Transformator, nach der das Kontrollsystem den Reaktor abschaltete. Einige Tage später traten im Atomkraftwerk 3.000 Liter radioaktiven Wassers aus.

Beide Probleme wurden nach Angaben des Kraftwerkes unterdessen behoben. Was den ersten Block Temelins angeht, steht dieser seit Mitte April wegen einer planmäßigen dreimonatigen Revisionspause, in der ein Viertel der Brennstäbe ausgetauscht wird. (APA)