Bild nicht mehr verfügbar.

Ein Plakat in Malis Hauptstadt Bamako thematisiert den Handel mit Kindern.

Foto: APA/epa/Str
Berlin/Köln - Im Kampf gegen den weltweiten Kinderhandel hat UNICEF am Freitag zu einem Aktionstag aufgerufen. Rund 3.000 Kinder werden nach Schätzungen des UN-Kinderhilfswerks täglich von Menschenhändlern verkauft, teilte UNICEF in Köln mit. Sie würden dann als Arbeitssklaven, Hausdiener oder Prostituierte missbraucht. Nach Angaben von UNICEF ist der organisierte Menschenhandel mit Milliardengewinnen derzeit der drittgrößte illegale Wirtschaftszweig nach Drogen- und Waffenhandel. (APA)