Althofen - Die neunte Auflage der Castrol-Rallye in Kärnten wird in die Geschichte eingehen. Nicht nur weil nach turbulentem Verlauf und insgesamt sechs Führungswechseln Beppo Harrach (Mitsubishi) am Samstag zu seinem ersten Sieg in der Gruppe A kam, sondern vor allem, weil Raimund Baumschlager zwar seine erste Saisonniederlage kassierte, trotzdem vorzeitig den Staatsmeistertitel fixierte. Es ist der dritte für den Oberösterreicher.

Wetter und Technik waren Hunde

Regen und technische Probleme der Favoriten sorgten im fünften von sieben Läufen der T-Mobile-Staatsmeisterschaft vor insgesamt 20.000 Zuschauern für einen turbulenten Verlauf. Zudem schieden neben dem einzigen WRC-Piloten Claudio de Cecco auch Andreas Waldherr, Walter Kovar, Christian Lippitsch und der zwischenzeitlich ebenfalls in Führung liegende Alfred Kramer aus. WM-Gastfahrer Manfred Stohl und Baumschlager klagten von Beginn weg über große technische Probleme.

Stohl führte vor der letzten Sonderprüfung knapp, hatte dort mit seinem weidwunden Gruppe-N-Mitsubishi aber gegen Harrach keine Chance. Der Niederösterreicher krönte seine taktisch kluge und fehlerfreie Leistung über zwei Tage mit dem ersten Sieg und freute sich zu Recht: "Ich bin überglücklich über meinen ersten Sieg in der Gruppe A. Das war sicherlich die schwierigste Rallye heuer bei diesen ständig wechselnden Bedingungen."

Baumschlager nicht mehr einzuholen

Baumschlager konnte sein Pech verschmerzen. Ständige Motoraussetzer und Differenzialprobleme an seinem Mitsubishi ließen nicht mehr als Platz fünf zu. Rang drei in der Gruppe A reichte für den Seriensieger, der sich erstmals nach 13 Erfolgen geschlagen geben musste, aber für den vorzeitigen Titelgewinn. Er ist nach der Absage der Aspang-Rallye in den zwei noch ausstehenden Läufen im Herbst in der Steiermark und im Waldviertel von Harrach nicht mehr einzuholen. "Ich wäre gerne um den Sieg mitgefahren. Trotzdem, die erfolgreiche Titelverteidigung freut mich besonders", sagte Baumschlager. (APA)

Ergebnisse der Castrol-Rallye in Althofen (13 Sonderprüfungen):

1. Beppo Harrach/Andreas Schindlbacher (AUT) Mitsubishi 2:13:56,8 Std. - 2. Manfred Stohl/Ilka Minor (AUT) Mitsubishi/1. Gr. N + 25,9 Sek. - 3. Ruben Zeltner/Thomas Zeltner (GER/AUT) Mitsubishi 41,1 Sek. - 4. Martin Zellhofer/Bernhard Ettel (AUT) Mitsubishi/2. Gr. N 1:31,1 Min. - 5. Raimund Baumschlager/Klaus Wicha (AUT/GER) 2:11,6 - 6. Achim Mörtl/Detlef Ruf (AUT/GER) Mitsubishi/3. Gr. N 3:10,2 - 7. Kris Rosenberger/Sigi Schwarz (AUT) Subaru/4. Gr. N 5:37,7 - 8. Gottfried Kogler/Roland Rieben (AUT) Mitsubishi 8:47,7

Stand T-Mobile-Meisterschaft (5/7): Gruppe A: 1. Baumschlager 56 Punkte * - 2. Harrach 32 - 3. Zeltner 26 - 4. Andreas Waldherr (AUT) 23 - 5. Mario Saibel (AUT) 22

* Steht als Meister fest

Gruppe N (5/7): 1. Rosenberger 44 - 2. Zellhofer 42 - 3. Ernst Haneder (AUT) 31

Diesel: 1. Hannes Danzinger 46 - 2. Manfred Pfeiffenberger 41

Junioren: 1. Christian Weissengruber 40 - 2. Rupert Schachinger 36

Nächster Lauf: Steiermark-Rallye (9./10. Oktober)