Bild nicht mehr verfügbar.

Retief Goosen hat die Entscheidung in der Hand.

Foto: AP
Southampton/New York - Die 104. US-Open der Golfer in New York steuern auf ein Herzschlagfinale zu. Vor der Schlussrunde führt der Südafrikaner Retief Goosen (205) zwei Schläge vor seinem Landsmann Ernie Els sowie dem US-Linkshänder Phil Mickelson (je 207). Speziell für die beiden Verfolger steht viel auf dem Spiel. Mickelson wäre bei einem Sieg der sechste Spieler der Golfgeschichte, der die ersten zwei Majors des Jahres gewinnt. Und Els kann mit einem Erfolg in Shinnecock Hills Tiger Woods an der Spitze der Weltrangliste ablösen.

Woods nur Mittelmaß

Falls Woods nicht zumindest Siebenter wird. Der US-Star spielte aber am Samstag auf dem Par-70-Kurs erneut eine mäßige 73er-Runde und liegt vor der Schlussrunde bereits neun Schläge zurück auf Platz 19. Zwar schloss er das Ende seiner langen Sieglosigkeit trotzdem nicht aus, mit dem Kopf ist der "Tiger" derzeit aber offenbar nicht ganz bei der Sache. So regte er sich fürchterlich darüber auf, dass sein Ex-Trainer Butch Harmon im TV gemeint hatte, Woods würde derzeit nicht an den richtigen Dingen arbeiten und verleugne seine Formkrise. "Mir ist ein Rätsel, warum er so etwas sagt. Er hat keine Ahnung, woran ich derzeit arbeite. Vermutlich wollte er einfach nur ins Fernsehen", giftete Woods.

Goosen hat Nerven

Aber auch ohne Woods ist beim Finale sportliche Hochspannung garantiert. Goosen ist ein guter "Frontrunner" und hat von den vier PGA-Turnieren, bei denen er als Führender in die Schlussrunde gegangen ist, drei gewonnen. Das Match der beiden Südafrikaner, die einander seit ihren Amateurtagen gut kennen und den letzten Flight des Schlusstages bilden, hat es jedenfalls in sich. Und Mickelson ist angesichts der schwierigen Verhältnisse - für Sonntag war heftiger Wind angesagt - überzeugt, dass von hinten eher keine Gefahr droht. "Hier spielt keiner mehr eine überraschende 67er-Runde. Es wird ein Kampf Mann gegen Mann, das macht Spaß." (APA/Reuters)

Stand nach drei Runden: 1. Retief Goosen (RSA) 205 (70+66+69) - 2. Phil Mickelson (USA) 207 (68+66+73), Ernie Els (RSA) 207 (70+67+70) - 4. Shigeki Maruyama (JPN), Fred Funk (USA) je 208 - 6. Tim Clark (RSA), Jeff Maggert (USA) je 209 - 8. Mike Weir (CAN) 210 - 9. Sergio Garcia (ESP), Corey Pavin (USA) je 211 ... 19. u.a. Tiger Woods (USA) 214 (72+69+73) - 25. u.a. Vijay Singh (FIJ) 215