Porto - Fünf Tage nach dem gefeierten 1:1 gegen Erzfeind Niederlande ist in Deutschland von einer Fußball-EM-Euphorie nichts mehr zu bemerken. Das 0:0 gegen Lettland hat im deutschen Blätterwald für Frust gesorgt. Ähnlich die Lage in den Niederlanden nach dem spektakulären 2:3 gegen Tschechien. Im Mittelpunkt der Kritik: Teamchef Dick Advocaat, der in der 58. Minute den bis dahin starken Arjen Robben auswechselte. (APA)

DEUTSCHLAND:

  • "Bild-Zeitung": Rudi, wir sind platt! Eine fußballerische Katastrophe - Millionen deutsche Fans waren entsetzt: Deutschland kann noch nicht mal Lettland schlagen! Sie rannten gegen die "rote Mauer" aus Lettland an. Doch die Mittel - eine einzige Enttäuschung! Und jetzt gegen die Turbo-Tschechen - wie sollen wir die schlagen?

  • "Frankfurter Allgemeine Zeitung": Erstklassige Stürmer gesucht - hat Maris Verpakovskis vielleicht deutsche Vorfahren? Dann könnte ihn die Fußball-Nationalelf vielleicht gegen Oliver Kahn eintauschen, der eine lettische Oma hat. Torhüter stehen Teamchef Rudi Völler genug zur Auswahl, erstklassige Stürmer könnte er dringend gebrauchen.

  • "Tagesspiegel": Keine Ideen, keine Tore.

    NIEDERLANDE:

  • "De Telegraaf": Der fatale Spielerwechsel hat uns den Sieg gekostet. Bis dahin haben die Oranjes die Tschechen deklassiert und Traum-Fußball gespielt.

  • "Algemeen Dagblad": Fehlentscheidung von Advocaat - Eine enttäuschende Niederlage.

  • "Voetbal International": Holland hat alles, aber auch alles verspielt - die Entscheidung von Advocaat, Robben aus dem Spiel zu nehmen, ist nicht zu verstehen.