Dem Nachrichtendienst IDG News Service ist ein Vortrag von Sun-Ingenieuren zugespielt worden, der eine Reihe von Details zu dem kommenden Acht-Core-Prozessor "Niagara" enthält. Diese Informationen sollten ursprünglich erst im August beim Symposium "Hot Chip" bekannt gegeben werden, berichtet die Fachzeitschrift Computerpartner .

Features

Demnach kann jeder der Cores vier unabhängige Aufgaben oder Threads ausführen. Dem Papier zufolge teilt Niagara die Threads in binäre Instruktionen auf, von denen über eine einzige skalare sechsstufige Pipeline immer sechs gleichzeitig laufen. Der Prozessor soll mit relativ geringer Taktung (vermutlich im 1-Gigahertz-Bereich), der für Web-Services optimiert ist, versehen werden.

Core

Aufgrund der kurzen Pipeline arbeite der Niagara besonders energiesparend. Sechs Pipeline-Stufen seien deutlich weniger als etwa beim "Prescott"-Pentium-4 von Intel mit 32 Stufen. Dem internen Sun-Papier zufolge verfügt jeder der acht Niagara-Cores über einen integrierten Crypto-Koprozessor (für SSL und ähnliche Sicherheitsaufgaben), einen Fließkomma-Koprozessor und 3 MB Level-2-Cache. Dieser soll auch die Cache-Kohärenz liefern. Der On-Chip-Speicher-Controller des Niagara kann über vier DDR-2-Kanäle mit 20 GBit/s Durchsatz bis zu 32 GB Arbeitsspeicher ansprechen, berichtet Computerpartner. (pte)