Bild nicht mehr verfügbar.

Mehr als 800.000 ÖsterreicherInnen werden im Jahr 2030 Betreuung brauchen.

Foto: APA/dpa/dpaweb
Wien - Arbeitsmarktprognosen bis 2010 errechnen einen Bedarf von mehr als 18.000 zusätzlichen Beschäftigten im Pflege- und Betreuungsbereich. Auf Grund der Änderung der Familienstruktur und der Altersentwicklung dürfte die Nachfrage in diesem Bereich allerdings noch deutlich stärker ansteigen.

Heute startet die Kampagne

Das Wirtschaftsministerium startet deshalb mit heutigem Tag eine Informations- und Imagekampagne zum Thema Pflegeberufe, Kooperationspartner sind das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen sowie die Hilfsorganisationen Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie, Volkshilfe und Hilfswerk.

Für das Jahr 2030 wird die Zahl von 811.159 betreuungsbedürftigen Personen in Österreich prognostiziert, derzeit sind es 560.000. Das Wirtschaftsministerium will mit der Kampagne deshalb einerseits die arbeitsmarktpolitischen Perspektiven verbessern, andererseits soll auch das Image dieser Berufsgruppe verbessert werden.

Zielgruppe

In Zusammenarbeit mit den großen Hilfsorganisationen im Land, die auf dem Gebiet der mobilen und stationären Betreuung einen wesentlichen Beitrag leisten, soll mehr Nachwuchs in Pflegeberufen sowie eine verbesserte Situation durch qualifizierte Fort- und Ausbildungsmaßnahmen erreicht werden. Die Kampagne richtet sich zum einen an jugendliche Schulabgänger vor der Berufswahl, zum anderen an Um- bzw. Wiedereinsteiger, die sich höher qualifizieren bzw. verändern wollen.

ORF ist Medienpartner

Der ORF begleitet als Medienpartner die Kampagne mit dem Slogan "Pflegeberufe: Der Job des Lebens". Sowohl in der aktuellen Berichterstattung als auch in TV-Sendungen wie "Willkommen Österreich" oder "25 das Magazin" wird sich der ORF in den kommenden Wochen mit dem Thema redaktionell auseinander setzen und auch Einblicke in den vielfältigen Alltag der Pflege in Österreich bieten. (red)