Bremen - Forscher der Universität Bremen haben in einem Meteoriten einen chemischen Baustein entdeckt, der für die Entwicklung des Lebens auf der Erde eine Rolle gespielt haben könnte.

Mit einer neuen Analysetechnik sei es gelungen, aus einem auf der Erde niedergegangenen Meteoriten so genannte Diaminosäuren zu isolieren, teilte am Montag der Bremer Professor Uwe J. Meierhenrich mit. Diaminosäuren aus kosmischem Material könnten auf der Erde zusammen mit Wasser einen Vorläufer des Erbmaterials bilden.

Die Untersuchung würde früher gewonnene Erkenntnisse bestätigen: Im Jahr 2002 war am Institut ein Laborversuch durchgeführt worden, bei dem die Entstehungsbedingungen von Kometen simuliert wurden. Dabei wurden in einer Vakuum-Apparatur einfache chemische Verbindungen, wie sie in interstellaren Wolken verbreitet sind, UV-Licht ausgesetzt. Zu ihrer Überraschung fanden die Wissenschafter anschließend Aminosäuren vor.(APA/red)