Den Haag - Die niederländische Justiz hat am Montag einen zum Islam konvertierten Franzosen wegen Beteiligung an einem terroristischen Vorhaben zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Berufungsgericht in Den Haag sah es als erwiesen an, dass der 29-jährige Jérôme Courtailler sich einer "internationalen terroristischen Organisation" anschloss, um Anschläge zu verüben. In dem Urteilsspruch machte sich das Gericht nicht ausdrücklich die Anklage der Staatsanwaltschaft zu Eigen, nach der Courtailler auch an Planungen für einen Anschlag auf die US-Botschaft in Paris beteiligt war.

Courtailler wurde in Abwesenheit verurteilt. Nachdem er in erster Instanz freigesprochen worden war, hatten die Behörden ihn auf freien Fuß gesetzt. Die niederländische Justiz geht davon aus, dass er sich in Frankreich aufhält.

Auch gegen den 32-jährigen Algerier Abdhelgani Rabia sprach das Gericht in Den Haag eine Haftstrafe von vier Jahren wegen Beteiligung an einem terroristischen Vorhaben aus. Er dürfte sich derzeit in Algerien aufhalten. Die beiden Verurteilten sollten zur internationalen Fahndung ausgeschrieben werden. Gegen zwei weitere Angeklagte wurden mindere Haftstrafen ausgesprochen - sie wurden nicht wegen Beteiligung an einem terroristischen Vorhaben, sondern wegen Dokumentenfälschung verurteilt.

Jérôme Courtailler ist ein Bruder von David Courtailler, der am 25. Mai in Frankreich wegen Beteiligung an einer terroristischen Verschwörung zu zwei Jahren Haft verurteilt worden war. Erkenntnissen der Ermittler zufolge war David Courtailler im Sommer 1997 in Großbritannien zum Islam konvertiert und verschrieb sich dem gewalttätigen Fundamentalismus. (APA)