Amman - Jordanien wird eine mögliche Mitwirkung an Sicherheitsaufgaben in Palästina von den Bedingungen eines israelischen Gaza-Rückzugs abhängig machen. Das erklärte Außenminister Marwan Muasher am Dienstag nach Gesprächen mit seinem französischen Ressortkollegen Michel Barnier in Amman. Jordanien sei zwar grundsätzlich zur Ausbildung palästinensischer Polizeikräfte bereit, sagte Muasher, doch werde seine Regierung zunächst das Ergebnis der Gespräche abwarten, die Ägypten mit Israelis und Palästinensern führe. Barnier hatte zuvor erklärt, dass sich die palästinensische Führung auf die Unterstützung "verschiedener Partner" verlassen könne, und in diesem Zusammenhang Ägypten, Jordanien und die EU genannt. Der ägyptische Geheimdienstchef General Omar Suleiman soll am Mittwoch Präsident Yasser Arafat Hilfe bei der Stärkung der palästinensischen Sicherheitskräfte im Gaza-Streifen zusagen. Zehn radikale Palästinensergruppen haben sich bereits gegen eine Beteiligung Ägyptens und Jordaniens an Sicherheitskontrollen im Gaza-Streifen nach einem israelischen Abzug ausgesprochen. (APA)