Ein 68-jähriger Mann aus Wien-Favoriten steht im Verdacht, zwei Schülerinnen sexuell missbraucht zu haben. Der Wiener soll am vergangenen Freitag (18. Juni) die neun- und siebenjährigen Schwestern, die mit ihrem 20 Monate alten Bruder im Kinderwagen unterwegs waren, zu einem Eis eingeladen und sie danach in seine Wohnung gebracht haben. Das gab die Polizei am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Albert P., der sich laut Exekutive immer in der Otto-Probst-Straße nahe eines Kaffeehauses und eines Kinderspielplatzes in einem Innenhof aufhielt, schnappte nach dem Eiskonsum einfach den Kinderwagen des Kleinkindes und führte ihn zu seiner Wohnung. Die beiden Mädchen konnten nur noch hinterherlaufen. In der Wohnung küsste der 68-Jährige die beiden und fasste ihnen zwischen die Beine. Danach schenkte er ihnen zwei Halsketten sowie zehn Euro und ließ die Kinder laut einem Ermittler wieder gehen.

Polizei geht davon aus, dass der Mann mehr Kinder angeredet hat

Die Schwestern erzählten in dem Kaffeehaus, was ihnen passiert war. Die Verkäuferin und ein Kunde holten die Polizei. P. wurde vorübergehend festgenommen, danach auf freiem Fuß angezeigt. Die Polizei geht davon aus, dass P. mehr Kinder angeredet hat. Es habe vor längerer Zeit bei dem Mann eine Amtshandlung wegen eines ähnlichen Delikts gegeben. Der Mann ist laut Polizei sehr ungepflegt und hat einen weißen Bart. Eventuell weitere Geschädigte werden ersucht, sich im Journaldienst des Kriminalkommissariats Süd unter der Telefonnummer 01/313-10/Dw.57800 zu melden. (APA)