63 Scheinwerfer mit 444.000 Watt sollten den bekannt bizarren Bergrücken des Wilden Kaisers für 40 Minuten in Schokoladelila erstrahlen lassen.

Die Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel hat der süßesten Versuchung nicht widerstanden und den Antrag nach halbjähriger Prüfung genehmigt. Überrascht wurde damit sogar die antragstellende Werbeagentur, die längst von einem ablehnenden Bescheid ausgegangen war.

Denn bei der Vorstellung des Projekts war dieses in Tirol auf einhellige Kritik - "Verkitschung der Alpen" - gestoßen. Inzwischen sind die Planungen für das strahlende Schokoladejubiläum in der Zugspitzeregion um Garmisch-Partenkirchen weit fortgeschritten und in Tirol wird die anhaltende Kritik nun vom Katzenjammer über das höchstwahrscheinlich entgangene gute Geschäft begleitet. (hs/DER STANDARD; Printausgabe, 23.6.2004)