Bild nicht mehr verfügbar.

Willy Sagnol wird nicht mehr zum einsatz kommen.

Foto:APA/Kochetov
Santo Tirso - Hiobsbotschaft für Fußball-Europameister Frankreich: Für Abwehrspieler Willy Sagnol ist die EM in Portugal vorzeitig beendet. Bei einer am Dienstag vorgenommenen Röntgenuntersuchung wurde festgestellt, dass sich der 27-Jährige im letzten Vorrundenspiel gegen die Schweiz (3:1) am Montagabend in Coimbra einen Bruch des linken Unterarms zugezogen hatte. Sagnol muss damit rund zwei Monate pausieren. Vor dem Viertelfinalspiel am Freitag gegen Griechenland in Lissabon plagen das französische Team weitere Sorgen in der Defensive, denn fraglich ist auch der Einsatz von Patrick Vieira (Oberschenkelzerrung) und William Gallas (Knöchelverletzung).

Personalsorgen in der Verteidigung

Den linken Unterarm hatte sich Sagnol erstmals im März gebrochen, danach wurde ihm eine Spezial-Manschette angepasst. Doch die damals implantierte Metallplatte bot offensichtlich keinen ausreichenden Schutz. Langsam gehen dem Titelverteidiger damit die Abwehrspieler aus. Denn auch der nach der Halbzeitpause des Schweiz-Spiels für Sagnol eingewechselte Gallas musste in der Nachspielzeit verletzt vom Feld. Diagnose: verstauchter Knöchel. Bei Gallas besteht zumindest die Hoffnung, gegen Griechenland wieder zu spielen. Gleiches gilt für Vieira, der sich den Oberschenkel zerrte. (APA/dpa)